Juvent SA: Starke Zunahme der Nachfrage nach Windenergie

03.01.2001 08:00

Ausbau der Produktion um 70 Prozent

Die BKW FMB Energie AG (BKW) finanziert für das Windkraftwerk JUVENT SA im Berner Jura die Errichtung von zwei in der Schweiz erstmals zum Einsatz gelangenden 850 Kilowatt starken Grossturbinen. Die beiden hochmodernen Windturbinen sollen im kommenden Sommer auf Mont-Crosin Ost aufgebaut werden, unweit der bestehenden vier - äusserlich gleichartigen - Windturbinen. Die gesamte Produktion wird damit um über 70 Prozent erhöht. Dieser Zubau wird benötigt zur Abdeckung der auf 4 Millionen Kilowattstunden (kWh) stark angestiegenen Nachfrage nach JUVENT-Windenergie. Das seit 1996 bestehende grösste schweizerische Windkraftwerk der JUVENT SA hat im Jahr 2000 mit vier Turbinen 2,8 Millionen kWh Strom erzeugt. Das sind etwa 8 Prozent weniger als im Vorjahr, in dem die Sturmwinde des Lothar einen ausserordentlichen Ertrag erbracht hatten. Gleichzeitig hat die Nachfrage im vergangenen Jahr um rund 10 Prozent zugenommen. Die anhaltende Nachfragezunahme veranlasste die BKW als Hauptaktionärin der JUVENT SA zur landschaftsverträglichen Erweiterung des Windkraftwerks. Gestützt auf ein mit Behörden, Eigentümern, Landwirtschaft und Umweltorganisationen abgestimmtes Planungsverfahren wurde Ende 2000 die Errichtung von zwei neuen Windturbinen auf Mont-Crosin Ost, Gemeinde Courtelary BE bewilligt. Die beiden Turbinen mit je 850 Kilowatt Leistung, die im kommenden Sommer an idealen Windstandorten auf rund 1'200 Metern üM aufgebaut werden sollen, werden in Dänemark durch den weltweit führenden Windturbinenhersteller VESTAS produziert. Sie sehen - trotz ihrer wesentlich höheren Leistung - äusserlich gleich aus wie die bestehenden Turbinen und lassen sich damit gut in die Juralandschaft des Mont-Crosin einpassen. BKW FMB Energie AG

Zurück